Familienrecht in Wiesbaden

Ich habe mich vor nunmehr zehn Jahren auf das Familienrecht spezialisiert.

Nach meiner Erfahrung gibt es zwei Bereiche, wegen denen sich ehemalige Partner am häufigsten an mich wenden:

 

  • Die Klärung der Folgen einer Trennung als Paar

Entweder sie haben sich als Paar getrennt und wollen sich nun auch aus rechtlichen Gesichtspunkten auseinander dividieren. Das kann viele Bereiche betreffen, wie die

  • Durchführung der Scheidung
  • Regelung des Unterhalts
  • Abwicklung eines Zugewinns
  • Durchführung des Versorgungsausgleichs
  • Aufteilung von gemeinsamen Wirtschaftsgütern wie Grundstücken, Immobilien, gemeinsamen Konten u.a.
  • Aufteilung des Hausrats
  • Abwicklung eines Ehevertrages
  • Abschluss einer Trennungsvereinbarung / einer Scheidungsvereinbarung
  • u.s.w.

Um die Scheidung beantragen zu können, ist es in der Regel erforderlich, mindestens ein Jahr – das sogenannte Trennungsjahr – abzuwarten. Erst im Anschluss daran kann die Scheidung in die Wege geleitet werden. Voraussetzung für die Stellung eines Scheidungsantrages bereits nach einem Jahr ist jedoch, das die Eheleute sich einig sind, dass sie sich scheiden lassen möchten.

Sind sie sich nicht einig, weil ein Partner die Scheidung wünscht, der andere jedoch nach wie vor an der Ehe festhalten will, dann ist es erforderlich, drei Jahre abzuwarten, bis die Scheidung beantragt werden kann.

-> Hier gibt es aber auch Ausnahmen, bei denen man schon vor Ablauf des Trennungsjahres die Scheidung beantragen kann.

Es gibt auch Ehepartner, die nach der Trennung nicht mehr dazu bereit sind, miteinander zu sprechen. In diesem Fall kann eine sogenannte Onlinescheidung Sinn machen.

 

  • Klärung der Situation für gemeinsame Kinder

Der zweite Bereich, der am häufigsten in meiner Praxis vorkommt, ist, wenn aus aus einer Partnerschaft Kinder hervorgegangen. Wenn die Eltern sich getrennt haben, sind sie sich auch häufig nicht mehr einig, wie mit den Kindern umgegangen wird. Auch hier ist dann eine Klärung der Rechtslage erforderlich.

Es stellt sich die Frage, bei welchem der Partner die Kinder künftig leben sollen. Davon hängt es dann ab, welcher Elternteil in Zukunft Kindesunterhalt geltend machen kann und wer das Kindergeld zu beanspruchen berechtigt ist. Zu regeln ist auch, wie der Umgang geregelt werden soll.

Wichtig ist zu wissen, wer überhaupt Unterhalt zahlen muss und wenn ja, in welcher Höhe.

Wenn die Partner in der Vergangenheit das gemeinsames Sorgerecht für die Kinder ausgeübt haben, ist zu klären, ob dies auch in der Zukunft möglich sein wird.

Im konkreten Fall kann es geboten sein, zwar weiterhin das gemeinsame Sorgerecht auszuüben, aber einen Teilbereich davon, nämlich z.B. das Aufenthaltsbestimmungsrecht, auf einen Elternteil allein zu übertragen. Wie meistens kommt es hier auf den Einzelfall an.

 

Es lässt sich also festhalten, dass sich nach der Trennung eine Vielzahl von Fragen ergeben.

Generell ist es empfehlenswert, sich einen Überblick über seine rechtliche Situation zu verschaffen, um zu wissen, wo man persönlich steht, welche Rechte und Pflichten man hat.

Ich habe in den letzten zehn Jahren im Bereich Familienrecht viele Erfahrung gesammelt und freue mich, Sie hier zu beraten und bei Bedarf auch zu vertreten.

Kontakt


Rechtsanwältin

Dorothee Müller

Gutenbergplatz 1
65187 Wiesbaden

Tel: 06 11 – 13 75 278

Mo-Sa 8.00Uhr – 18.00Uhr

Neben den üblichen Kontaktmöglichkeiten haben Sie die Möglichkeit, uns Ihr Anliegen mitn dem nachstehenden Formular direkt zu übermitteln.